Melanchthonhaus

Dieses Bürgerhaus mit seinem markanten Giebel ist eines der schönsten der Stadt Wittenberg. Kurfürst Johann Friedrich ließ es 1536 eigens für den Gelehrten Philipp Melanchthon errichten, der hier mit seiner Familie bis zu seinem Tod lebte. In der Ausstellung „Philipp Melanchthon: Leben. Werk. Wirkung“ lernen Sie Melanchthon, den Humanisten und Reformator und einen der engsten Weggefährten Martin Luthers, in seinem originalen Haus kennen. Das Melanchthonhaus verzaubert mit seinem besonderen Charakter, denn über Jahrhunderte erfuhr es kaum Umbauten. Zudem ist es der Ort, an dem unser noch heute bestehendes Bildungssystem entstand und das Gymnasium erfunden wurde – denn ohne Philipp Melanchthon gäbe es die Form von Schule, wie wir sie heute kennen, nicht.

Bild
Die Straßenansicht vom Melanchthonhaus
Bild
Vater und Kind schauen sich um, links ein Esstisch - vertäfelte Decke

Ausgestattet mit einem Schlüssel, entdecken auch die kleinen Besucher*innen den Alltag und das Familienleben der Melanchthons vor 500 Jahren. Magdalena, die 10-jährige Tochter Melanchthons, führt sie durch ihr Haus, das sich mit allen Sinnen erkunden lässt: So können sich die Kinder mittelalterlich verkleiden, Küchendüfte erschnuppern und an der Familientafel zum Essen Platz nehmen. Besonders sehenswert ist der Kräutergarten des heilkundigen Hausherrn hinter dem Haus. Er lädt zum Verweilen und Entspannen ein.

Bild
dunkelblaue Wand, beleuchtete Bücher in Glasvitrinen
Bild
eine kupferne Büste von Melanchthon, im Hintergrund eine Bücherwand

Unser Museumsflyer rund um das Melanchthonhaus: der klassische Flyer mit allen wichtigen Informationen sowie unsere Übersicht, der buchbaren Programme in Wittenberg.

Dokument
Dokument

Das Melanchthonhaus wurde durch einen zertifizierten Erheber evaluiert und durch die Prüfstelle mit dem Zertifikat „Barrierefreiheit geprüft“ versehen:

  • teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung
  • teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung

Weitere Informationen unter www.reisen-fuer-alle.de

  • Eingang
    Der Eingang zum Museum ist ebenerdig zu erreichen.
  • Parkmöglichkeiten
    In der direkten Umgebung stehen leider keine Parkplätze zur Verfügung.
  • Zugänglichkeit der Ausstellungsräume / Aufzüge
    Der Museumsneubau mit der Ausstellung sowie der Garten sind barrierefrei erkundbar.
  • Sitzmöglichkeiten
    Im Eingangsbereich und in den Ausstellungsräumen befinden sich Sitzmöglichkeiten. Es stehen außerdem kostenfrei mobile Klapphocker für den Ausstellungsbesuch zur Verfügung.
  • Toiletten / Wickelmöglichkeit
    Eine behindertengerechte und barrierefrei zugängliche Toilette befindet sich im Erdgeschoss. Ein Wickeltisch ist vorhanden.
  • Garderoben
    Schließfächer sind über Rampen zu erreichen.
Bild
Icon für Gehbehinderung: ein Mensch geht am Stock und vor ihm steht ein Rollstuhl
Bild
Icon für Sehbehinderung: eine Brille