Thomas Müntzer – Ein Film deutscher Geschichte

 | 21:00 Uhr
Bild
Filmrolle
Mansfeld
Lesung/Vortrag

Bildgewaltig inszeniert setzte die DEFA dem radikalen Prediger und Volkshelden Thomas Müntzer ein filmisches Denkmal. Gleichzeitig ist „Thomas Müntzer“, wie viele DDR-Filme, nicht frei von Propaganda. Die Filmhistorikerin Dr. Nora Hilgert wird eine Einführung in die Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte des Films geben, denn besonders interessant ist die Zeit, in der der Film entstanden ist. Auch seine Aufführungsgeschichte ist bemerkenswert, kam er doch 1975 erneut, jedoch in einer veränderten Fassung, in die Kinos. Nach der filmhistorischen Einführung wird „Thomas Müntzer“ von 1956 in einer 2017 restaurierten Fassung gezeigt.

 

Referentin

Dr. Nora Hilgert studierte Geschichtswissenschaften, Neuere Deutsche Literatur und Medienkultur an der Universität Hamburg. 2011 folgte die Promotion. Von 2009 bis 2020 war sie Geschäftsführerin des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands in Frankfurt/Main. 2019 bis 2020 war sie Leiterin der Strategie- und Presseabteilung des Deutschen Historischen Instituts Washington. Seit 2022 ist sie Redakteurin für Wissenschaftskommunikation im Rahmen der Thüringer Landesausstellung „freiheyt 1525 – 500 Jahre Bauernkrieg“.